Wallboxen für den Wohnbau

EINE GUTE INVESTITION IN DIE ZUKUNFt

Elektro- und Hybridfahrzeuge mit der eigenen Wallbox laden: Für Besitzer eines Einfamilienhauses oder Reihenhauses funktioniert das häufig problemlos. Aber was ist, wenn sich das Wohngebäude mitten in der City befindet? Oder große Mehrfamilienhäuser bzw. Tiefgaragen mit Ladestationen ausgestattet werden sollen? Schließlich möchten viele Mieter:innen auch in der Stadt e-mobil sein. Als Immobilienunternehmen, Projektentwicklung oder Hausverwaltung investieren Sie mit AMPERFIED in eine e-mobile Zukunft. Wir haben dazu die passenden Ladelösungen für Neubauten und bestehende Wohnimmobilien. 16 Ladestationen in der Tiefgarage? Kein Problem. Wir nutzen bestehende Netzanschlüsse optimal aus, vermeiden Lastspitzen durch Lastmanagement und planen mit Ihnen gemeinsam die optimale Ladeinfrastruktur.

Unsere Leistungen

für Wohnbau:

WALLBOXEN & LADESÄULEN
Einfache Montage und Installation nach dem
Plug-n-Play-Prinzip
SOFTWARE
Intelligente Steuerung via Combox
Lastmanage­ment
Lokales Lastmanagement bereits ab zwei vernetzten Wallboxen
SERVICE
Individuelle Konzepte, Vermittlung von Installations­partnern plus Beratung zu Förder­programmen

Gut zu wissen:

E-Auto laden für Mietwohnungen.

Bis vor kurzem hatten Mieter:innen keine Chance, eine Wallbox zu installieren, wenn der:die Eigentümer:in nicht mitgespielt hat. Seit 1. Dezember 2020 gilt jedoch das neue Wohnungseigentumsgesetz (WEG). Nun haben auch Mieter:innen freie Fahrt, um ihr Elektro- oder Hybridfahrzeug aufzuladen. Dazu muss der Vermietende den Einbau der Ladestation gegenüber der Eigentümerversammlung durchsetzen. Verweigern kann er die Zustimmung eigentlich nur aus triftigen Gründen (z.B. zu hohe Umbaukosten aufgrund der Stromverlegung). Und die Kosten für den Einbau einer Wallbox? Trägt normalerweise der:die Mieter:in.

E-LADESTROM ABRECHNEN.

DIE MÖGLICHKEITEN.

Geben Sie Ihren Mieter:innen die Möglichkeit, neben dem öffentlichen Ladenetz auch zuhause ihr Elektroauto zu laden. Als Eigentümer:in bzw. Bauträger:in haben Sie mit den AMPERFIED Ladetechnologien auch bei der Abrechnung in Mehrparteienhäusern viele Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Abrechnung über RFID Ladekarte
Dazu bekommt Ihr:e Mieter:in eine RFID-Karte, die als Ladekarte genutzt werden kann. Das Schöne daran: Auch andere Nutzer:innen können mit einer eigenen RFID-Karte ihr Elektro- oder Hybridauto laden. Ideal, wenn nicht alle Parkplätze mit einer Wallbox ausgestattet werden sollen.

Möglichkeit 2: Eigener Stromzähler
Hier wird zwischen die Wallbox und der Stromversorgung ein extra Zähler angebracht, der dem jeweiligen Haushalt zugewiesen ist und ganz normal über die Stromabrechnung funktioniert.

Möglichkeit 3: Abrechnung direkt über die Wallbox-Software
Mit der Wallbox connect.home kann genau überprüft werden, wie viel Strom gerade fließt. Auch mehrere Nutzer können ganz einfach freigeschaltet werden. Und die Abrechnung? Kein Problem! Diese ist in Zukunft auch mit der myAMPERFIED App möglich. Alternativ geht das natürlich auch über IT-Backend-Lösungen.

Effizientes

Lastmanagement

Dank des lokalen Lastmanagements der Wallbox Energy Control oder Wallbox connect.home verteilen mehrere vernetzte Ladestationen den Strom auf bis zu 16 Elektro- oder Hybridfahrzeuge. So gelingt schnelles und punktgenaues Laden während Lastspitzen vermieden und die Sicherheit Ihrer Elektroinstallation gewahrt bleibt. 

Mehr zum Thema Lastmanagement

Sie möchten Sich persönlich beraten lassen?

BLEIBEN SIE UP-TO-DATE

Brandaktuelle Infos zu den Themen Elektromobilität und Ladetechnologien klingt gut? Dann abonnieren Sie jetzt unseren AMPERFIED Newsletter und bleiben Sie stets auf dem neuesten Stand in diesem zukunftsträchtigen Marktsegment.

Jetzt anmelden