Lastmanagement-Wallbox für mehrere Nutzer

Bei Amazon kaufen

Die Heidelberg Wallbox Energy Control 

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen wird auch in Zukunft enorm steigen und man wird nicht vermeiden können, mehreren Nutzern eine Wallbox zur Verfügung stellen zu müssen. Hierbei sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Darunter beispielsweise eine Zugangskontrolle, um Fremden keinerlei Zugriff auf die Wallbox zu ermöglichen – beliebt ist die Identifizierung via RFID-Karte und an dieser Stelle sei auf unsere Amperfied Wallbox connect.home verwiesen. Aber auch das Thema Lastmanagement wird immer mehr an Bedeutung gewinnen, wenn mehreren Anwendern verschiedene Ladepunkte zur Verfügung gestellt werden.

Warum? Die meisten Gebäude sind mit ihrer bisherigen elektrischen Infrastruktur nicht auf hohe Ladeleistungen vorbereitet. Ohne ein geeigneten Lastmanagement kann es schnell zu Überlastungen im Stromnetz sowie steigenden Lastspitzen und Strompreisen kommen. Die Heidelberg Wallbox Energy Control schafft hier Abhilfe und verteilt den Strom optimal und zielgenau auf bis zu 16 Fahrzeuge. Sie eignet sich deshalb speziell für beispielsweise Unternehmensflotten, Hotels, die Gastronomie oder den Handel, die eine effiziente Ladeinfrastruktur für mehrere Parkplätze benötigen.

Die Vorteile deiner Wallbox mit Lastmanagementsystem

Lokales Lastmanage­ment für bis zu 16 Wallboxen
Geeignet für Mehrfamilienhäuser sowie Firmen- und Hotelparkplätze
Anbindung an Home Energy Management (HEMS)
Die Installation der Wallbox gelingt durch deine Elektrofachkraft problemlos
Ohne Folgekosten, da wartungsfrei
Umweltfreundliche und effiziente Stromnutzung

Technische Highlights der Heidelberg Wallbox Energy Control

  • Ermöglicht das lokale Lastmanagement ab zwei vernetzen Wallboxen.
  • Maximal lassen sich 16 Wallboxen problemlos vernetzen.
  • Verfügt über Modbus RTU für die externe Lastmanagement-Steuerung (z. B. über ein HEMS).
  • Überzeugt mit einer hochwertigen, robusten Edelstahlfront.
  • Der Nennstrom ist einstellbar auf 6 bis 16 Ampere.
  • Der Anschluss erfolgt an 230 Volt (einphasig) oder 400 Volt (dreiphasig).
  • Mit integrierter Fehlerstromerkennung: DC 6 mA gemäß IEC62955.
  • Optionale Zugangskontrolle per Schaltelement, z.B. RFID, Schlüsselschalter etc.
  • Anschluss Ladekabel: Typ 2.

AB 790 €

UVP inkl. MwSt.

Bei Amazon kaufen

Wallbox mit Lastmanagement:

Das bedeutet es.

So funktioniert die Wallbox mit integriertem Lastmanagement

Grundsätzlich sind die Stromressourcen an einer Ladestation begrenzt. Zu Stoßzeiten – beispielsweise, wenn mehrere Hotelgäste, Restaurantbesucher, Mitarbeiter oder Kunden ihre Elektro- und Hybridfahrzeuge aufladen wollen – könnte das theoretisch zu einem Problem werden und nicht alle Fahrzeuge direkt geladen werden. Das würde für Frust und Unmut sorgen, den man sich natürlich ersparen möchte.

Die Lösung: Ein Lastmanagementsystem in der Wallbox. Sie verteilt die zur Verfügung stehende Lade-Energie auf alle zu ladenden Fahrzeuge. Ein Beispiel: Auf einem Parkplatz mit 10 Ladestationen und 5 ladenden Fahrzeugen gesellt sich ein weiteres hinzu. Ohne Lastmanagement müssten neu hinzugekommene Fahrzeughalter:innen eventuell warten, bis andere Fahrzeuge die Ladeenergie freigeben, um selbst laden zu können – die maximal mögliche Ladeenergie wäre schließlich belegt.

Mit Lastmanagement hingegen wird die Wallbox einfach an das Fahrzeug angeschlossen und die Energie-Zufuhr der übrigen Wallboxen auf das neue Fahrzeug verteilt. Sobald ein E-Auto voll aufgeladen ist, wird es im Stand-by-Betrieb mit ausreichend Lade-Energie versorgt – um beispielsweise die Standheizung oder Klima-Anlage weiter zu betreiben.

Diese Lastmanagements sind mit der Heidelberg Wallbox Energy Control möglich

Mit der Heidelberg Wallbox Energy Control sind das statische und dynamische Lastmanagement – letzteres allerdings nur in Kombination mit der Heidelberg Combox Lite) – möglich.

  • Das statische Lastmanagement: Hier wird eine festgelegte maximale Ladeleistung auf die Ladepunkte aufgeteilt.
  • Das dynamische Lastmanagement: Abhängig vom Stromverbrauch im Gebäude kann die für die Ladestationen zur Verfügung stehende Leistung flexibel bis zur Höhe der Netzanschlussleistung angepasst und bedarfsgerecht auf Elektro- und Hybridfahrzeuge verteilt werden. Für diese Steuerung ist die Heidelberg Combox Lite über OCPP 1.6 an das Backend angebunden. Über die LAN-Schnittstelle wird die Information des maximalen Ladestroms an die Combox Lite weitergegeben und an die Wallboxen verteilt, die gerade ein Fahrzeug laden.

Lastmanagement

Beispiel: 5 Wallboxen

Beispiel 22 kW für 5 Wallboxen – Lastmanagement, wenn Ladevorgang endet

Beispiel 22 kW für 5 Wallboxen – Lastmanagement, wenn Ladevorgang endet

Die Wallbox für effizientes und nachhaltiges Laden

Verbinde die Wallbox mit deiner PV-Anlage

Verfügst du über eine Photovoltaikanlage und bist im Besitz eines Home Energy Management Systems, ein sogenanntes HEMS? Mit diesem lässt sich die Heidelberg Wallbox Energy Control via Modbus RTU problemlos verbinden. So nutzt du überschüssigen Eigenstrom aus der PV-Anlage für das Laden deines Elektro- oder Hybridfahrzeugs. Zugleich leitet das System nur so viel Solarstrom in die Wallbox, wie gerade zur Verfügung steht. So schonst du das Klima und deinen Geldbeutel gleich doppelt.

Die Wallbox für mehrere Nutzer im Mehrfamilienhaus

Mit dem integrierten Lastmanagementsystem ist die Wallbox ideal für das Mehrfamilienhaus, denn sie ermöglichst das gleichzeitige und bedarfsgerechte Aufladen von bis zu 16 Elektro- oder Hybridfahrzeugen. Doch zum Thema Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus ergibt sich häufig die Frage nach den Rechten und Pflichten von Mietern und Vermietern hinsichtlich der Installation der Ladelösungen. Generell gilt: In einem Mehrfamilienhaus ist der Weg zur eigenen Wallbox nicht ganz so unkompliziert wie im Einfamilienhaus. Doch der Gesetzgeber hat einiges getan, damit der Weg zur Lademöglichkeit im Mehrparteienhaus trotzdem so einfach wie möglich ist. Im AMPERFIED Blog hat sich unser Experte Christian mit diesem Thema näher beschäftigt. Hier geht’s zum Artikel.

Ladetechnologie made in Germany

Seit mehr als 170 Jahren steht die Marke HEIDELBERG für Qualität und Zukunftsfähigkeit in der globalen Druckindustrie. Doch auch in der Elektromobilität überzeugen wir mit innovativen, kundenorientierten Lösungen. Diesem seit 2014 bestehenden Engagement haben wir nun einen Namen gegeben: AMPERFIED. Die im April des Jahres 2022 gegründete 100-prozentige Tochtergesellschaft steht für clevere Ladetechnologie made in Germany und hegt den Anspruch, ein vertrauenswürdiger und verlässlicher Partner auf dem Weg in die Zukunft der Elektromobilität zu sein.

TECHNISCHE DATEN

WALLBOX ENERGY CONTROL

VorschriftenEN61851-1; EN61439-7
Ladeleistungeinstellbar bis 11 kW
Nennspannung230 V – 400 V
Nennstrombis 16 A (einstellbar von 6 A bis 16 A in 2 A-Schritten)
Nennfrequenz50 Hz
Ladebetrieb1-, 2- oder 3-phasig
NetzformenTT/TN
AnschlusstechnikFederklemmtechnik (2,5 mm² bis 6 mm²)
Kabelzuführung/KabeleinführungAufputz oder Unterputz – 9 bis 17 mm
Anschlussquerschnitt1 mm² bis 10 mm² – Eindrähtiger Leiter (starr)
1 mm² bis 10 mm² – Feindrähtiger Leiter (flexibel)
1 mm² bis 6 mm² – Feindrähtiger Leiter mit Aderendhülse (flexibel)
Es sind die jeweiligen nationalen Vorschriften zur Installation zu beachten.
Ladeanschluss/-kupplungTyp 2
Länge Ladekabel (m)5 m / 7,5 m
StatusinformationFrontbeleuchtung
DatenschnittstelleRS485/ModBus RTU
Externe Freigabe/Sperrung der WallboxExternes RFID-Modul, Schlüsselschalter, Rundsteuersignal netzdienliches Laden
(maximaler Ladestrom/reduziertes Laden 8A) oder über Modbus RTU.
SchutzartIP54 (spritzwassergeschützt)
FehlerstromerkennungDC 6 mA gemäß IEC62955
Schutz gegen mechanischen SchlagIK08
Betriebstemperaturbereich (°C)–25°C bis +40°C
TemperaturverhaltenInnerhalb des Betriebstemperaturbereichs wird der Ladestrom dauerhaft zur Verfügung
gestellt. Bei einer Temperaturüberschreitung wird der Ladevorgang unterbrochen. Nach
einer Abkühlphase wird der Ladevorgang wieder selbstständig neugestartet.
Lagertemperaturbereich (°C)–25 °C bis +80 °C
Zulässige relative Luftfeuchtigkeit (%)5 % bis 95 %
Höhenlage (m)Max. 3000 Meter über Meeresspiegel
SchutzklasseI
ÜberspannungskategorieIII
Abmessungen (B × H × T) (mm)386 mm × 295 mm × 112 mm
Gewichtca. 8 kg

Wallbox im individuellen Look?

Du kannst die Frontscheiben unserer Wallboxen auch individuell gestalten. Ganz gleich, ob für die Heidelberg Wallbox Home Eco oder die Heidelberg Wallbox Energy Control: Du entscheidest über den Look. Klingt cool?

BLEIB UP-TO-DATE

Lust auf die neuesten Infos zu den Themen Elektromobilität und Ladetechnologien? Dann abonniere jetzt unseren AMPERFIED Newsletter. Ist natürlich kostenlos und wenn du keine Lust mehr hast, bist du uns mit nur einem Klick los.

Klingt gut